Entstehung von Wind

Wind ist allgegenwärtig, er kann erfrischend sein, aber auch eisig kalt, er kann Staub und Blätter weg wehen oder auch Chaos verursachen und Häuser zerstören. Doch Wind ist nicht einfach da, auch er entsteht.

Allgemein entsteht Wind, wenn zwischen Luftmassen ein Luftdruckunterschied vorhanden ist. Diese Luftdruckunterschiede werden durch die Sonne verursacht. Sie erwärmt zum Beispiel in einem Gebiet die Luft, sodass diese leichter ist als die kalte und somit aufsteigt, ein Tiefdruckgebiet entsteht.

Die nach oben gestiegene warme Luft kühlt sich langsam ab und sinkt wieder nach unten. Dort entsteht ein Hochdruckgebiet, da die abkühlende Luft nach unten drückt.

Nun hat die Luft die Eigenschaft, dass sie diese Luftdruckunterschiede ausgleichen „möchte“ und deswegen wandern Luftteilchen vom Hochdruckgebiet zum Tiefdruckgebiet. Die wandernden Luftteilchen nehmen wir als Wind war und umso mehr wandern, umso mehr Wind weht. Allerdings können die Teilchen nur vom Hochdruckgebiet zum Tiefdruckgebiet wandern, nicht anders herum.